Home Kontakt Impressum  Links Ergebnisse

News 01.05.2016

Liebe Vereinsmitglieder, 

mit beachtlicher Leichtigkeit nahm am Dienstag der letzten Woche unsere erste Mannschaft die Hürde in Sasel. Die Schachfreunde Sasel wurden klar mit 6:2 besiegt und die Tabellenführung in der Bezirksliga Staffel D gefestigt. Wieder einmal bereitete es große Freude, als Mannschaftsführer in nicht allzu großen zeitlichen Abständen die Ergebnisse von den einzelnen Brettern entgegen zu nehmen. Den Auftakt machte diesmal Berend Feddersen, der den ersten Punkt einfuhr, nachdem sein Gegner nach 24 Zügen aufgab. Kurz darauf meldete Gerrit Hourigan den zweiten Sieg. Nach einem weiteren Sieg von Axel Chmielewski und einem Unentschieden von Ralf Schubert war es Ingo Kurre vorbehalten, um 22.30 Uhr mit seinem Sieg gegen den ehemaligen Volksdorfer Gert Blankenburg den Zwischenstand auf 4,5 zu 0,5 zu erhöhen und bereits früh den Volksdorfer Sieg mit einer feinen Endspielführung sicherzustellen. An den beiden ersten Brettern wurde davon unabhängig intensiv weiter gespielt. Am Spitzenbrett zeichnete sich Günter Klemm durch die bessere Endspielführung gegen den ehemaligen Volksdorfer Stefan Lewald aus und erhöhte unser Punktekonto auf 5,5. An Brett 2 verstand es der Gegner von Helmut Benik, trotz Minsbauern das Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern zum Remis zu führen. Als letzter Volksdorfer beendete Ralf Begier an Brett 6 seine Partie, in dem er nach 53 Zügen gegen den Hamburger U18 Meister Leon Apitzsch aufgab. Bei noch zwei ausstehenden Runden und einem Vorsprung von fünf Mannschaftspunkten auf den SK Bramfeld, der allerdings noch nicht sein Match der 7. Runde gegen die Schachfreunde ausgetragen hat, sind die Chancen auf den Staffelsieg und den Aufstieg weiter gewachsen. Weiter geht es jetzt am 25.5. in der Räucherkate gegen den Schachklub Bramfeld

Das traditionelle Skatturnier gewann am Mittwoch Wolfgang Suck. Günther Klemm berichtet, dass sich "10 VSKler in der Räucherkate trafen, um einmal nicht Klötzchen zu schieben, sondern um zu reizen, zu drücken, zu stechen ... also Skat zu spielen. Am erfolgreichsten tat dies Wolfgang Suck. Er erreichte 858 Punkte. Zweiter wurde Peter Benthack mit 698 P. vor Stefan Ehrig (514 P.). Die weitere Reihenfolge: 4. Berend Feddersen (492 P.), 5. John Bakschis (459 P.), 6. Günther Klemm (407 P.), 7. Victoria v. Melville (316 P.), 8. Rolf Brüggemann (278 P.), 9. Jürgen Thümler (226 P.), 10. Erich Neumann (58 P.). Für jeden Teilnehmer gab es am Ende einen Preis. 

Ginge es nach Arthur Schopenhauer, dann müßten wir ernsthaft in unserem Verein darüber nachdenken, ob wir diese Zweckentfremdung unserer Schachabende weiter zulassen sollten. Schopenhauer kritisierte diesen Zeitvertreib aufs Schärfste und behauptete: "Das Kartenspiel ist der erklärte Bankrott an alle Gedanken". Da sich alle genannten Beteiligten aber regelmäßig durch feinsinnige Schachzüge hervortun, dürfte der Philosoph mit seinem Urteil wohl nicht ganz richtig liegen. Und schließlich haben die jahrzehntelangen Skatturnier der Schachkultur in unserm Verein nicht geschadet!

Wer gelegentlich Freude an einem Kinoabend hat, den möchte ich auf den Film "Bauernopfer - Spiel der Könige" aufmerksam machen. Er spielt um die Weltmeisterschaft Fischer gegen Spasski 1972, die damals auch die nicht am Schach interessierte Öffentlichkeit in den Bann zog. Ich habe ihn gestern im UCI MUndsburg gesehen und finde ihn empfehlenswert. 

Mit herzlichem Gruß

Axel Chmielewski

 

21.04.2016

Liebe Vereinsmitglieder, 

ich wende mich heute mit einem ganz besonderen Anliegen an Euch/Sie!  Der Schachclub Farmsen feiert in diesem Jahr sein 50jähriges Bestehen. Wie es bei besonderen Jahrestagen angebracht ist, soll es auch eine besondere Veranstaltung zu diesem Ereignis geben und dafür ist ein Vergleichskampf mit einem benachbarten Schachklub an 20 Brettern geplant. Angesichts unserer guten Kontakte zu den Farmsenern -  wöchentlich sicht- und erlebbar beim Sonntagsschach beim Bäcker Knaack - und sicherlich auch aufgrund unseres guten Rufes als führender Schachverein in den Walddörfern, ist zunächst bei uns nachgefragt worden, ob wir für einen Vergleichskampf zur Verfügung stünden. 

So eine Anfrage ist einerseits Ehre und andererseits Verpflichtung, denn eine Zusage muß auch mit entsprechender Beteiligung umgesetzt werden. Deshalb kommt meine heutige Anfrage, um festzustellen, ob wir am 4.Juli 2016  20 Bretter besetzen können. Gespielt wird an einem Montag, also nicht an unserem wöchentlichen Spieltag. Ich hoffe mal, das es genügend Zusagen gibt, die dann auch einen gewissen verbindlichen Wert für jede und jeden Einzelnen haben. 

Farmsen ist ein Schachklub von ähnlicher Größe wie der VSK. Es werden 28 aktive Schachspieler geführt, deren Spielstärke in einer ähnlichen Bandbreite wie bei uns ausgewiesen wird (VSK 36 aktive Mitglieder, gegründet 1948). Es geht also bei der Zusage nicht darum, ob Frau oder Mann sich spielstark genug fühlt, sondern vor allem darum, gemeinsam mit den stärkeren und weniger stärkeren Farmsener Schachspielern die Freude am Schachspiel zu teilen, Kontakte zu knüpfen und unseren Nachbarn zu einem erinnerungswürdigen Jubiläumsereignis zu verhelfen. 

Bevor wir zusagen, habe ich mit Ralf Begier verabredet, dass wir diese Abfrage starten, um zu sehen, ob wir die gewünschten 20 Bretter besetzen können. Zur Orientierung: Es sind dann noch keine Schulferien und es findet auch kein Fußballspiel der Europameisterschaft statt Und montags ist ja oft der Tag, an dem noch keine festen Regeltermine anstehen, weil man am Wochenende genügend Freizeitaktivitäten betrieben hat. Also eigentlich beste Voraussetzungen, bei diesem Termin, voraussichtlich 19.00 Uhr, dabei zu sein. Auch die Spielbedingungen (Anzahl der Züge, die in einer bestimmten Zeit zu spielen sind) werden noch abzusprechen zu sein. Was feststeht ist, dass ich um eine verbindliche Rückmeldung bis zum 30.4. bitte. Die Organisation wird natürlich durch Zusagen leicht gemacht, aber auch Absagen sind hilfreich, weil wir dann nicht mehr nachfragen müssen, wenn noch keine Antwort erfolgt ist. 

Und für die längerfristige Planung gibt es auch einen Termin aus unserem Vereinsleben. 
Die diesjährige Weihnachtsfeier findet am 11.12.16, 15.00 (3. Advent) in der Räucherkate statt.
 
Bitte vormerken! Weihnachten kommt bestimmt, auch wenn ich zunächst allen viele schöne Frühlingstage wünsche.

Mit einem herzlichen Gruß

Axel Chmielewski